Hervorgehoben

Freiwillige Feuerwehr – Mitmachen Ehrensache!

Freiwillige Feuerwehr ist mehr als Teamarbeit, Verantwortung, Herausforderung, Technik und Adrenalin. Wir brauchen Deine Unterstützung, egal ob im Einsatzdienst, bei der Kinder- und Jugendarbeit oder als IT Experte in der Einsatzleitung.

Werde Teil eines großen und starken Teams, schreib uns eine kurze Mail oder eine Facebook-Nachricht – wir melden uns!

Fahrsicherheitstrainings 2019

Maschinisten der Feuerwehr müssen zu jeder Tages- und Nachtzeit, aber auch unter allen Witterungsbedingungen im Alarmfall die Einsatzfahrzeuge zur Einsatzstelle fahren. Dunkelheit, Starkregen, Sturm, Schnee oder Glatteis erschweren die Bedingungen für die Fahrer, die in den meisten Fällen weder beruflich oder privat Lkw fahren. Eine Fahrt mit Sonder- und Wegerechten (Martinshorn und Blaulicht) erfordert äußerste Konzentration und Vorsicht, da die anderen Verkehrsteilnehmer die Fahrzeuge mitunter erst spät erkennen oder verunsichert reagieren.

Bereits seit vielen Jahren werden daher verschiedene Maßnahmen getroffen, um die Sicherheit zu erhöhen. Dazu gehört unter anderem, dass die Maschinisten regelmäßig mit den Lkw fahren, und dass neue Großfahrzeuge nur noch mit Automatikschaltung beschafft werden. Im Jahr 2016 wurde bereits ein Fahrsicherheitstraining für ein Teil der Kraftfahrer durchgeführt.

Am 15.06. und am 29.06 fanden Fahrsicherheitstrainings, durchgeführt von der Firma Motorpark am Wiehen in Preußisch Oldendorf statt. An der Fortbildung nahmen 14 Einsatzkräfte teil, sowohl mit Großfahrzeugen als auch mit Mannschaftstransportfahrzeugen. Inhaltlich wurde auf das Handling der Fahrzeuge, die Koordination bei Ablenkungen durch das Martinshorn oder den Beifahrer aber auch die psychologischen Aspekte während einer Einsatzfahrt eingegangen. Zudem wurden Bremsübungen sowohl auf griffiger als auch auf glatter Oberfläche durchgeführt, um die Grenzen und Reaktionen des Fahrzeuges unter sicheren Bedingungen kennenzulernen.

Sven Heuer (stellv. Leiter der Feuerwehr) hatte das Training organisiert und zog ein positives Feedback: „Für die Teilnehmer waren es eindrucksvolle Erfahrungen und sie haben viele Tipps und Erfahrungen mitgenommen. Durch das Training wurde die Sicherheit erhöht, daher soll dies Training in den Folgejahren für alle Kraftfahrer durchgeführt werden“.

Bezuschusst wurde die Ausbildung von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen.

Gemeinschaftsdienst Kinder- und Jugendfeuerwehr

Am Samstag, den 27.04. fand ein Gemeinschaftsdienst der Jugendfeuerwehr Hüllhorst und der Kinderfeuerwehr „Blaulichtkids“ statt. An drei abwechslungsreichen Stationen wurde Hand in Hand gearbeitet. Für drei Kameraden war dies gleichzeitig die praktische Prüfung der Jugendleiterausbildung, die Sie mit Bravour bestanden haben – herzlichen Glückwunsch!

Einsatz ABC-Zug

Am Sonntag, den 28.04.2019 wurde der ABC Zug Altkreis Lübbecke nach Preußisch Oldendorf alarmiert.

Von der Feuerwehr Hüllhorst wurde mit dem Material des GW Dekon-P ein Dekontaminationsplatz für die Einsatzkräfte aufgebaut und betrieben.

24h Dienst der Jugendfeuerwehr Hüllhorst

Am 05. April startete der diesjährige 24 Stunden-Dienst der Jugendfeuerwehr Hüllhorst um 17.00 Uhr im Gerätehaus Hüllhorst, an dem fünf Mädchen und sechs Jungen im Alter von 10 – 17 Jahren teilnahmen. Um die Einsätze so real wie möglich zu beginnen, wurde ein improvisiertes Alarmsystem sowie ein Alarmdrucker vorbereitet. Ebenso wurden die echten Atemschutzgeräte gegen Attrappen der Kinder- und Jugendfeuerwehr ausgetauscht und leichtere Schläuche (D) auf das Fahrzeug geladen. 

Kurz nach dem Vorbereiten der Schlafräume wurde die Jugendfeuerwehr zum ersten Einsatz „Verschüttete Person“ alarmiert. Als Einsatzort konnte freundlicherweise das Betriebsgelände der Firma Nierste Baustoffe genutzt werden, auf dem der Mitarbeiter Andre Brakmann den Einsatz vorbereitet hatte. Dort angekommen musste eine verschüttete Person aus einem Sandhaufen gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Nachdem das Fahrzeug wieder einsatzbereit und der Einsatz nachbesprochen war, fand das gemeinsame Abendessen (Hotdogs) für die Jugendlichen und alle Helfer und Helferinnen im Gerätehaus statt. Im Anschluss wurde eine Spielekonsole aufgebaut und die Teilnehmer konnten den Abend vermeintlich beim Spielen und Tanzen ausklingen lassen.

Doch um 21.45 Uhr wurde die Jugendfeuerwehr erneut alarmiert, dieses Mal zu einem nicht erlaubten Feuer in Holsen in der Nähe des Wiehengebirges. Dieser Einsatz wurde von der Löschgruppe Holsen mit einem kleinen realen Feuer vorbereitet und abgesichert. Die nächste Meldung kam noch an der Einsatzstelle. Die Polizei hatte zwei vermutliche Brandstifter festgenommen, jedoch waren diese entwischt und mussten im Wiehengebirge gesucht werden. Nach dem der Brand gelöscht war, wurden die Personen mittels Lampen und Wärmebildkamera gesucht. 

Nachdem die Wachmannschaft gerade wieder zurück am Gerätehaus war folge direkt die nächste Alarmierung. Der Gruppenführer staunte beim Lesen der Alarmdepesche nicht schlecht und Erkundete sofort im Gerätehaus, da er die Meldung „Technische Hilfe in der Küche“ erhalten hatte. Dort stand für alle Pudding zum Verzehr bereit, sodass die Mannschaft wieder von den Fahrzeugen absitzen konnte. Anschließend hieß es für alle: Nachtruhe.

Am Samstagmorgen wurde um 7.15 Uhr mit dem Stichwort „Tragehilfe Rettungsdienst“ alarmiert. Dort wurde eine Heimschläferin über das Treppenhaus mittels Spineboards gerettet. Der Älteste aus der Mannschaft, der bereits einen Grundlehrgang besucht hat, unterrichtete den Rest der Mannschaft, so dass ihre Kameradin sicher ins Freie getragen werden konnte.

Während des Einsatzes wurde von fleißigen Helfern das Frühstück vorbereitet, so dass sich die Mannschaft nach dem Einsatz stärken konnte. Nach dem Frühstück wurde mit einer Gruppe an der Aktion „Saubere Landschaft“ im Ortsteil Hüllhorst und mit einer anderen im Ortsteil Büttendorf teilgenommen. Im Anschluss folgte das gemeinsame Mittagessen mit allen Teilnehmern der Aktion.

Nach einer kurzen Pause folgte gegen 13.30 Uhr der nächste Alarm, dieses Mal lautete die Meldung: „Unklare Rauchentwicklung“ in einem Wohnhaus in Tengern. Hierzu wurde das erste Obergeschoss eines Hauses, welches der Gemeinde Hüllhorst gehört, verdunkelt und mit zwei Nebelmaschinen komplett vernebelt. 
In Tengern angekommen galt es den „Brand“ zu löschen und eine Person und ein Haustier aus dem Haus zu retten. Um den Rückzug aus dem ersten Obergeschoss nicht zu gefährden wurde als erstes ein Rauchschutzvorhang vor der Tür des ersten Obergeschosses gesetzt. Der Angriffs- und Wassertrupp begaben sich daraufhin mit dem ersten und zweiten Strahlrohr sowie Atemschutz ausgerüstet zur Menschen- und Tierrettung in das Gebäude. Nachdem die Person und das Haustier gerettet und der Brand gekämpft war, wurde unter Anleitung und Unterstützung ein Überdruckbelüfter in Stellung gebracht um das Obergeschoss zu entrauchen.
Nach erfolgreich abgeschlossenem Einsatz wurde das Haustier erneut versteckt und die Wohnung leicht verqualmt, sodass die jüngeren Mitglieder auch einmal das Setzen des Rauchschutzvorhanges üben und im leichten Nebel das Haustier retten konnten

Zum Abschluss wurde zu einer Technische Hilfe vor dem Klärwerk in Tengern alarmiert. Hier hatte ein Baustellenfahrzeug die Straße mit Erde verschmutzt, sodass die Straße gereinigt werden musste. Bei Sonnenschein wurden mehrere Rohre und auch ein Hydroschild vorgenommen. Mit großem Eifer wurde die Straße gereinigt und durch ein aufgebautes Hydroschild gehüpft (Wasserwand), so dass nicht alle trockenen Fußes einrückten.

Abschließend wurden die Fahrzeuge gesäubert, der Schlafraum wieder zum Aufenthaltsraum hergerichtet und die Schläuche zurückgetauscht. 

Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung, am Ende waren alle ein wenig erschöpft, aber glücklich. Der Dienst wurde von den Jugendfeuerwarten der Jugendfeuerwehr Hüllhorst (Maik Hagemeier, Marco Knefelkamp und Nils Knefelkamp) und dem Betreuer Max Sewing geplant und vorbereitet. Im Hintergrund haben zahlreiche weitere Helfer mitgewirkt um den Jugendlichen ein Erlebnis zu bereiten, dass sie so schnell nicht vergessen werden.

Info
In Hüllhorst gibt es zwei Jugendfeuerwehren: In Hüllhorst und in Oberbauerschaft. Alle Interessierten im Alter von 10-17 sind eingeladen sich einen Dienstabend anzuschauen. Kinder ab 6 Jahren können bei der Kinderfeuerwehr „Blaulichtkids“ spielerisch etwas über die Feuerwehr, Brandverhütung aber auch das Verhalten im Brandfall lernen.
Alle Kontaktdaten gibt es hier.

Jahresdienstversammlung

Am 15.03.2019 fand die Jahresdienstversammlung der Feuerwehr Hüllhorst in der Ilex-Halle statt. Neben dem Bürgermeister und zahlreichen Gästen aus Verwaltung und Politik hatten sich die Mitglieder der Einsatz- und Ehrenabteilung wie auch die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr eingefunden, um auf das vergangene Jahr zurück zu schauen und verdiente Kameradinnen und Kameraden zu ehren.

Neben der Verabschiedung und Auszeichnung der ehemaligen Wehrleitung wurden Ehrungen für 25- und 35 Jahre aktiven Dienst sowie langjährige Mitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr durchgeführt.

Alle Details finden Sie im angehängten Jahresbericht der Feuerwehr Hüllhorst.

Ein Wochenende bei der Feuerwehr – Seminar mit der Lebenshilfe

An einem Wochenende Mitte März fand ein von der Lebenshilfe Bildung NRW GmbH ein landesweites ausgeschriebenes Seminar für Menschen mit Behinderung unter dem Motto „Feuerwehr erleben“ statt. Für das erstmals durchgeführte Seminar hatten sich sechs Menschen mit Behinderung angemeldet, die das Wochenende in der alten Lübber Volksschule in Oberlübbe verbrachten.

(mehr …)